Team Dai Challenge, Tag 2

Heute standen nur gut halb so viele Kilometer wie gestern auf dem Programm, aber dafür deutlich anspruchsvollere. Die ersten zwei hatten wir noch Teerstraße, bis zu diesem seltsamen Biergarten. Ob die kein Bier haben, nur das Bier nicht umsonst ist oder was sonst haben wir leider nicht erkundet. Free No Beer Garden Update: Irgendwas haben sie da wohl an der Transkription verbockt. Auf Lao steht da "Haan Fino". "Haan" heißt alles, wo man was kaufen kann, und "Fino" ist wohl der Name (bestimmt der hier. Da werden sie sogar jemanden gefragt haben, wie man "fii" schreibt, und der war es gewohnt, dass die "r" grundsätzlich weggelassen werden und hat ihnen das so aufgeschrieben. Ist mir kürzlich so ähnlich passiert, als mich beim Essen einer fragte, ob ich den "fai lai" haben will. Die zwei Wörter kenne ich zufällig auf Lao, "Feuer" und "sehr" oder "viel". Muss wohl was scharfes sein, dachte ich, und hab's mal bestellt. Der Fried Rice war dann nicht so scharf aber auch nicht schlecht :)

Kurz mit der Fähre über den Fluss – sieht man hier nicht so richtig, aber das war ein Holzbötchen mit Universal-Außenborder, über das sie eine Plattform gebaut und mit blechernen Wassertanks unterstützt haben. Geht prima. Fähre

Und dann gingen die Dirt Roads los. Zunächst noch flach im Tal, aber mit beeindruckender Landschaft. Ban Done, wo wir übernachtet hatten, liegt schon am Rand der Karstberge, die der geneigte Leser aus Vang Vieng kennen würde, wenn ich die Fotos von dort schon gepostet hätte. Die ragen mehrere hundert Meter hoch extrem steil aus der Ebene auf; gestern haben wie zwei junge Frauen auf Radtour von Südchina nach Vientiane getroffen, die erzählt haben, dass sie gerade einen Heißluftballon an so einem Berg haben hängen bleiben sehen. Die Leute hingen dann wohl mitsamt Korb da oben. Bin gespannt, wie die wieder runter kamen, denn Hubschrauber oder richtig gute Kletterausrüstung dürften die einzigen Möglichkeiten sein. Dirt Roads im Karst

Gab gelegentlich hübsche Aussichten, während die Straße langsam schlechter und steiler wurde. Aussicht mit Fluss Steile Straße Aussicht

Von den richtig schönen MTB-Trails (eigentlich die selbe Strasse, aber einige, die die kannten, hatten schon befürchtet, dass unser Pickup mit Vierradantrieb da nicht durch kommt) habe ich leider nur Video von der Lenker-Cam, das gibts später, wenn ich wieder am Computer bin. Ich hab mir da kürzlich so einen chinesischen GoPro-Clone gekauft, der ist für seine $60 echt geil. Die Software ist etwas simpler und ein paar Späss wie 4k-Video, 240fps und Fotos während der Video-Aufnahme kann sie nicht, aber dafür hat sie ein Display und schwimmt. Die Fotos sind subjektiv sogar besser, nur genauso umständlich wie beim Original, drum habe ich damit keine gemacht.

Veröffentlicht am Sonntag, 6. Mär 2016  um 17:56:00  – Keine Kommentare

Tags: reise

Kommentieren

Name:
Email:
Website:
Kommentar

Kommentare ohne Namen, Email-Adressen oder Text werden ignoriert.

Email-Adressen werden nie veröffentlicht, nur eventuelle Website-Links.

Neue Artikel

9. Mär 2018
Team Dai Challenge 2018, Day 2
8. Mär 2018
Team Dai Challenge 2018, Day 1
22. Feb 2018
Xayabouri Elephant Festival
25. Nov 2017
Saussure und die rote Limo
9. Apr 2017
Mastero
7. Apr 2017
Zensur in Thailand
27. Mär 2017
Team Dai Challenge 2017: Video
26. Mär 2017
Ausgefrochen partizipativ
24. Mär 2017
Drink don't drive
17. Mär 2017
Zeichen und Wunder

RSS Feed

RSS